Startseite

Herzlich Willkommen auf unseren Internetseiten….

diedrei

Günter Ringsdorf                               Prof. Dr. Rainer Jung                         Dr.Friedrich Zürn

Moderne Weinsensorik mit Tradition

Seit 1982 organisiert Günter Ringsdorf Sensorikseminare, und seit über 30 Jahren sind sie immer ausgebucht. Zunächst fanden die Veranstaltungen im Kloster Eberbach statt und zunächst brachten Dr. Friedrich Zürn von der Forschungsanstalt Geisenheim, der die Sensorik, wie sie heute gelehrt wird, aufgebaut hat und Günter Ringsdorf den Teilnehmern gemeinsam das Thema Sensorik näher. Damals spuckten die Weininteressierten ihre Proben noch in Plastikschüsseln mit Katzenstreu und genossen die Atmosphäre im Dormitorium des Klosters. Heute werden für die Seminare die Sensorikräume der Hochschule Geisenheim genutzt, die zwar nichts mit Weinromantik zu tun haben, aber mit allem ausgestattet sind, was für ein professionelles Herangehen an das Thema benötigt wird. A propos professionell: Seit vielen Jahren ist der dritte Referent Prof. Dr. Rainer Jung, der stellvertretende Leiter des Instituts für Önologie mit dem Spezialgebiet Korken und Verschlüsse. Mit viel Humor, Sachverstand und Begeisterung weiht das Trio die Teilnehmer in die Geheimnisse der Weinsensorik ein.
„Sensorik ist Gruppenarbeit“ – deshalb lernen die maximal 30 Weinfreunde und Weininteressierten in einer bunt zusammengewürfelten Gruppe ihre Sinne kennen, schmecken Wasser mit unterschiedlichen Grundgeschmacksarten und Geschmacksintenstäten und erfahren, was es mit der Auswertung sensorischer Prüfungen auf sich hat. In neutraler Form dargebotene Geruchsproben stellen hohe Anforderungen an Prüfer, da Gerüche oft mit bildhaften Eindrücken in Verbindung gebracht werden. So wird die Geruchserkennung schwer und häufig äußern die Seminarteilnehmer „das kenne ich …“, „das ist doch …“, können den Geruch aber nicht benennen. Wer nicht weiter weiß, dem hilft der Spezialist in Sachen Sensorik, Dr. Friedrich Zürn, auf die Sprünge.
Natürlich spielt neben der Schulung der Sinne auch der Wein eine wesentliche Rolle in den Seminaren. Die Teilnehmer lernen sensorische Prüfmethoden kennen und werden über neueste Versuche informiert, beispielsweise über das Pro Contra unterschiedlicher Weinverschlüsse und –verpackungen oder über verschiedene Transport- und Lagerbedingungen – das Steckenpferd und Fachgebiet von Prof. Dr. Rainer Jung.
Günter Ringsdorf erläutert die Einzelprobenbewertung für Wein mit Punkteschemata, wobei er natürlich neben der reinen Bewertung auch über den Rheingauer Wein philosophiert … Der ehemalige Geschäftsführer der Stiftung Kloster Eberbach hatte sein ganzes Berufsleben mit Wein zu tun, hat sein Hobby zum Beruf gemacht und vermittelt sein Wissen und seine Begeisterung alles andere als trocken – im doppelten Wortsinn.
Im Seminar „Sensorik und Weinfehler“ geht es zusätzlich um Einflussfaktoren auf die Weinsensorik. Wie schmeckt Wein, wenn er aus unterschiedlichen Gläsern oder bei unterschiedlicher Trinktemperatur genossen wird? Gibt es da wirklich Unterschiede, die man schmecken kann? Testen Sie es aus, wenn Sie bei einem der nächsten Sensorik-Seminar dabei sind. Und Sie können sich freuen: Die Probe „fehlerhafter“ Weine stellt glücklicherweise nicht den Seminarabschluss dar!
Denn am Ende der Seminare besichtigen die Teilnehmer die Kellerräume des Instituts für Önologie der Hochschule Geisenheim. Hier gibt es abschließend einiges über die Traditionen in Geisenheim zu hören, bevor den Weinfreunden ihre Teilnehmerurkunde überreicht wird – natürlich bei einem guten Glas Wein!

Wir freuen uns auf Sie!